Login



Gedenktafel Willibald Zunk

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2011

Gedenktafel Willibald Zunk 1

Gedenktafel Willibald Zunk - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2011

Rainer Haus, Gedenktafel Willibald Zunk

Gedenktafel Willibald Zunk - Bild 2
Thumb 1 Thumb 2

Beschreibung

Zum zehnten Todestag des Malers Willibald Zunk wurde im Jahr 1962 an der Fassade seiner Wirkungsstätte, dem Rainer-Haus am Hauptplatz in Maria Saal, eine Gedenktafel angebracht. 1977 fand eine kleine Gedächtnisausstellung mit seinen Werken in Klagenfurt statt und in Maria Saal wurde eine Gasse nach ihm benannt.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Willibald Zunk (1902-1952) zählte um die Mitte des 20. Jahrhunderts zu den bedeutendsten Kärntner Kunstschaffenden. Nach seinem frühen Tod im Jahr 1952 geriet er jedoch nahezu in Vergessenheit.

Zunk experimentierte wie sein großes Vorbild Herbert Böckl in seinen letzten Schaffensjahren mit einer flächig-geometrischen und gegenstandslosen Formensprache, die ihn bis zu einer leuchtend bunten Kubismusrezeption führte. Von der Kärntner Landesregierung wurde Zunk 1950 schließlich in den Kulturbeirat des Bundesministeriums für Unterricht und Wissenschaft entsandt, 1951 mit dem Anerkennungspreis für Malerei und 1952 mit dem Förderungspreis ausgezeichnet.

Motive / Inschriften

In diesem Haus wohnte der seit 1925 in Maria Saal ansässige Kärntner Maler Willibald Zunk (geb. 1902 - gest. 1952).

Gemeinde

Maria Saal

Standort

Hauptplatz 1
Hauptplatz 1
9063 Maria Saal