Login



Gedenktafel den gefallenen und vermissten Slowenen

Foto: Vinko Skitek 2010

Die Gedenktafel befindet sich am Friedhof Sv. Jernej nad Muto.

Gedenktafel den gefallenen und vermissten Slowenen - Bild 1

Beschreibung

Die Gedenktafel ist aus Tonalit von Pohorje gemacht und hat eine rechteckige Form und befindet sich an einem steinigen Sockel. Darauf befinden sich die Namen von allen Gefallenen und Vermissten, die zwanghaft in die deutsche Armee mobilisiert wurden.

Legende, Geschichte, Sage

Unsere Orte zahlten einen großen Blutzoll, nur wenige kamen zurück. Andere waren behindert, krank aber nur seltene gesund.
Diese wurden immer wieder gefoltert, verhört, eingesperrt und sofort zum Wehrdienst geschickt. Nach Erzählungen wurden viele einem besonderen Drill und der Demütigung ausgesetzt, weil sie deutsche Soldaten waren. Wenn das bekannt wurde, trauten sich einige gar nicht nach Hause zu gehen, versteckten sich und fielen somit unter noch schwerere Verdächtigungen. Etwas besser ging es denen, die in Österreich oder sogar in Deutschland blieben. Erst in der Mitte der Achtziger des vorigen Jahrhunderts wurde der erste Ausschuss der zwanghaft Mobilisierten organisiert. Dieser half in erster Reihe den Einzelnen bei der Geltendmachung ihrer Rechten aus Deutschland.
Quelle: Kristl Valtl, Kapelice, cerkve in drugi kulturni spomeniki na območju občine Muta, tipkopis, Muta, 2010.

Motive / Inschriften

(Den gefallenen und vermissten Bewohner aus Jernej, die während des 1. und des 2. Weltkriegs zwanghaft in die deutsche Armee mobilisiert wurden:
EUCH ZUM GEDENKEN – UNS ZUR ERMAHNUNG, NIEMALS WIEDER KRIEG!
Ausschuss der Mobilisierten, Gemeinde Muta und die Einheimischen

Gemeinde

Muta

Standort

Die Gedenktafel befindet sich am Friedhof Sv. Jernej nad Muto.
Sv. Jernej nad Muto
2366 Muta

Entstehungszeit

1999

KünstlerIn

Steinhauer Tone Novica

Eigentümer / Betreuer

Verein der Mobilisierten und Gemeinde Muta

Dazu im Lexikon