Login



Gedenkstein Peterer Alm

Foto: Horst Priessner 2009

Gedenkstein Peterer Alm 1

Gedenkstein Peterer Alm - Bild 1

Foto: Horst Priessner 2013

Gedenkstein Peterer Alm 2

Gedenkstein Peterer Alm - Bild 2

Foto: Horst Priessner 2013

Gedenkstein Peterer Alm 3

Gedenkstein Peterer Alm - Bild 3
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3

Beschreibung

Felsblock mit Inschrift

Legende, Geschichte, Sage

Nach der Bauernbefreiung wurde den Bauern von St. Peter seitens der Herrschaft Lichtengraben/ Teuffenbach und Wiesenau die Peterer Alm zugesprochen. Allerdings waren diese nicht bereit, die Grundstreuer dafür zu bezahlen. Bei Nichteinhaltung einer Zahlungsfrist wäre die Alm jedoch für immer verloren gewesen. Sie konnte aber gerettet werden, nachdem die beiden Bauern vlg. Hüttenberger und vlg. Hübler sich entschlossen, eigenmächtig, heimlich und aus eigener Tasche die erforderliche Abgabe zu entrichten. Anstelle eines Dankes ernteten die zwei nur Mißbilligung, ja, sie durften sich über Monate hindurch auf dem Kirchplatz nicht blicken lassen. Mehr noch, man wollte sie für ihre wackere Tat sogar verprügeln. Das Gebiet mit einer Fläche von 1089 ha blieb dennoch im Besitze der Bauernschaft und wird heute als Agrargemeinschaft Peterer Alm wirtschaftlich genutzt. Zu Ehren der zwei Retter wurde unweit der Peterer Hütte im Jahre 1956, genau 100 Jahre nach dem Ereignis,unter dem damaligen Obmann der AG, Thomas Sturm. vlg. Hüttenberger, ein Mahnmal errichtet.

Motive / Inschriften

Im Jahre 1856 haben Josef Kreuzer, gew. Hüttenberger und Johann Karrer, gew. Hübler die Peterer Alm durch ihre Tatkraft für uns erhalten. Aus Dankbarkeit sei ihnen dieser Stein gewidmet. Die Agrargemeinschaft St. Peterer Alpe

Gemeinde

Reichenfels

Standort

Peterer Alm
Peterer Alm
9463 St. Peter im Lavanttal

Entstehungszeit

1956

Eigentümer / Betreuer

Agrargemeinschaft Peterer Alm