Login



Domplatzbrunnen Gurk

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen 1

Domplatzbrunnen - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen 2

Domplatzbrunnen - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen 3

Domplatzbrunnen - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen 4

Domplatzbrunnen - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen, Frosch 1

Domplatzbrunnen - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2008

Domplatzbrunnen, Frosch 2

Domplatzbrunnen - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Der Domplatzbrunnen besteht aus einem runden steinernen Brunnentrog und einem Brunnenschaft mit einem bronzenen wasserspeienden Frosch.

Der Brunnenschaft besteht aus zwei bossierten Granitplatten, die in geringer Distanz zueinander aufgestellt wurden (dazwischen befindet sich die Wasserleitung). Oben, als "Krönung" sitz ein wasserspeiender Frosch(könig).
Dieser selbst ist eine Replik jener Frösche, welche am Brunnen des Unteren Hauptplatzes in Völkermarkt zu viert Wasser in eine Schale "spuckten".

Planung und Entwurf: Architekturbüro Josef Klingbacher/Völkermarkt mit dem Künstler Karl Vouk
Steinmetzarbeiten: Firma Bodner & Kohlweg in Treibach-Althofen
Bronzeguß des Frosches: Firma Jesch, Klagenfurt Ebenthal

Legende, Geschichte, Sage

Der Brunnen entstand im Zuge der Parkplatz-Neugestaltung südlich der Kirche im Zusammenhang mit dem Papstbesuch in Gurk 1988.

Motive / Inschriften

Frosch(könig)

Gemeinde

Gurk

Standort

Der Brunnen befindet sich süd-östlich der Friedhofsmauer am Gurker Domplatz
Domplatz
9342 Gurk

Entstehungszeit

20. Jh.

KünstlerIn

Karl Vouk

Eigentümer / Betreuer

Marktgemeinde Gurk

Dazu im Lexikon