Login



Bildstock Schwarze Muttergottes

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Bildstock Schwarze Muttergottes 1

Kapelle der Schwarzen Muttergottes - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Bildstock Schwarze Muttergottes 2

Kapelle der Schwarzen Muttergottes - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Bildstock Schwarze Muttergottes 3

Kapelle der Schwarzen Muttergottes - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Bildstock Schwarze Muttergottes 4

Kapelle der Schwarzen Muttergottes - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Bildstock Schwarze Muttergottes 5

Kapelle der Schwarzen Muttergottes - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Der Breitpfeilerstock besitzt eine durch ein schmiedeeisernes Gitter gesicherte Nische mit einer Darstellung der Schwarzen Muttergottes aus Altötting in Bayern. Er wurde im Verlauf seines Bestehens immer wieder renoviert. In den 1950-er Jahren befand sich in der Bildstocknische ein von Meinhard Angerer aus Mühldorf gemaltes Ölbild auf Leinen und in den 1970-er Jahren wurde dieses durch eine Malerei des Grafiker Willi Baumgartner ersetzt, die bis heute erhalten ist. Die immer wieder notwendigen Ausbesserungsarbeiten besorgte in den letzten Jahren ehrenamtlich der Pusarnitzer Malermeister Alfred Santner.

Legende, Geschichte, Sage

Von Pusarnitz führt noch heute ein steiler Fußweg über die „Kapelle der Schwarzen Muttergottes“, wie die Einheimischen den oben erwähnten Bildstock nennen, zur Wallfahrtskirche Maria Hohenburg, die ein Kopie der Gnadenstatue von Altötting in Bayern birgt. Beim Bildstock treffen stets die Kirchgänger aus den umliegenden Orten zusammen, um das letzte Stück des Weges gemeinsam zurückzulegen. Hier nahm einst auch die alljährliche Markusprozession am 25. April ihren Ausgang. Diese Tradition wurde bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges beibehalten. Wie einer Inschrift am Steinblock neben dem Bildstock zu entnehmen ist, soll der Legende zufolge die Muttergottes am Weg nach Hohenburg hier gerastet haben. Eine andere Geschichte erzählt von einem Fußabdruck an einer felsigen Stelle des Kirchsteigs, welcher angeblich vom Teufel stamme, der die Gottesmutter in Versuchung führen wollte.

Seit einigen Jahren führt am Bildstock der Alpe Adria Trial vorbei, ein Weitwanderweg, der von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe unter dem Großglockner bis nach Moggio bei Triest führt.

Motive / Inschriften

Muttergottes mit Kind

Gemeinde

Lurnfeld

Standort

Der Bildstock steht am alten Kirchsteig ein kurzes Stück des Weges unterhalb der Wallfahrtskirche Maria Hohenburg.
Hohenburg
9813 Lurnfeld