Login



Bildstock am Freisinger Platz

Foto: Johann Happe 1995

Bildstock am Freisinger Platz 1

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Bildstock am Freisinger Platz 2

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Bildstock am Freisinger Platz, hl. Rupertus

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Bildstock am Freisinger Platz, hl. Korbinian

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Bildstock am Freisinger Platz, hl. Hemma

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Bildstock am Freisinger Platz, hl. Christophorus

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 6

Foto: Archiv 2010

Bildstock am Freisinger Platz einst

Bildstock am Freisinger Platz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Im Jahre 1962 wurde der heute am Freisinger Platz stehende Nischenbildstock mit weit auslaufendem Holzschindeldach unter Pfarrer Paul Beier errichtet, die Fresken stammen von Prof. Josefine Kreuzer aus St. Nikolai bei Keutschach.
Nach Süden blickt der hl. Christophorus. Seine Bildstellung ist so gewählt, dass jeder Besucher des Wallfahrtsortes von diesem Heiligen begrüßt wird. In östlicher Richtung sehen wir den hl. Rupertus (um 700) Begründer und Landespatron von Salzburg, zweiter Diözesanpatron von Kärnten. Der hl. Korbinian (680-725) war Bischof von Freising (Partnerstadt von Maria Wörth) und ist in der nördlichen Nische abgebildet. Auf der Bilddarstellung nach Westen sehen wir die hl. Hemma, Landesmutter und Schutzfrau Kärntens.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Die älteren Einwohner von Maria Wörth erinnern sich noch gut an den alten Pfeilerbildstock, vermutlich aus dem 16. Jh., welcher im Zuge des Straßenausbaues in den frühen 1960-er Jahren abgetragen werden musste. Die sehr schönen, aus Holz gefertigten Bildtafeln aus dem 19. Jh. sind noch erhalten und wurden bereits einer Restaurierung zugeführt. Die vier Bildtafeln wurden nach der Restaurierung durch Meister Campidell aus Feistritz / Drau, im April 1997 bei einer Bildstockausstellung in der Partnerstadt Freising gezeigt und sind seit Mai 1997 im Innenraum der Kirche St. Anna am Zackel ob Reifnitz zu bewundern.

Erwähnenswert ist dazu noch, dass die Gemeinde Maria Wörth einen identen Bildstock, wie er hier in Maria Wörth steht,der Bevölkerung von Freising zum Geschenk machte. Dieser Bildstock hat seinen Platz vor dem Dom zu Freising gefunden und gibt Zeugnis von einer gelebten Stadtepartnerschaft.

Motive / Inschriften

Im Osten: hl. Rupertus
Im Süden: hl. Christophorus
Im Westen: hl. Hemma
Im Norden: hl. Korbinian

Gemeinde

Maria Wörth

Standort

Maria Wörth, am Freisinger Platz
Freisinger Platz
9082 Maria Wörth

Entstehungszeit

1962

KünstlerIn

Prof. Josefine Kreuzer

Dazu im Lexikon