Login



Andreaskreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz 1

Andreaskreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz 2

Andreaskreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz 3

Andreaskreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz, Kruzifix 1

Andreaskreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz, Kruzifix 2

Andreaskreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz, Kruzifix 3

Andreaskreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Andreaskreuz, Kruzifix 4

Andreaskreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Der Breitpfeilerstock in Möchling war zuletzt schon sehr desolat, so dass man sich ca. 2008 zu einer Renovierung desselben entschloss. Die Zimmermannsarbeiten erfolgten durch Franz Michael Wuttej, die Maurer- und Malerarbeiten übernahm Leo Eder. Dieser entdeckte im Zuge der Sanierung hinter dem großen Kruzifix Malereireste, die darauf schließen lassen, dass sich in der Bildstocknische ursprünglich eine gemalte Szene der Kreuzigung befand und erst später ein Holzkreuz aufgehängt worden war. Dem Herrgott wurde vor Jahren der Kopf herunter gestohlen, welchen man umgehend erneuerte.

Legende, Geschichte, Sage

Beim Bildstock, auch bekannt als Möchlinger Kreuz, erfolgt alljährlich die Palmweihe mit anschließender Prozession zur Kirche. Er ist außerdem Station beim Umgang am Kirchtag. Werner Berg malte den Bildstock. Seine Zeichnung diente in den 1970-er Jahren als Vorlage für eine Sonderbriefmarke.
An den Bitttagen zog man noch im 20. Jh. von Möchling entlang der Straße nach Stein i. Jauntal und betete für Regen.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Der Bildstock steht an der südlichen Ortseinfahrt von Möchling an der Abzweigung zur Kirche.
Möchling
9132 Gallizien

Eigentümer / Betreuer

Andreas Petrasko