Login



Aichbichler Kreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz 1

Aichbichler Kreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz 2

Aichbichler Kreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz 3

Aichbichler Kreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz, Kreuzigungsgruppe

Aichbichler Kreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz, hl. Antonius v. Padua

Aichbichler Kreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Aichbichler Kreuz, hl. Josef

Aichbichler Kreuz - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Beim Aichbichler Kreuz handelt es sich um einen gemauerten, abgestuften Breitpfeilerstock mit 3 Spitzbogennischen, einem ziegelgedeckten Giebeldach und drei Steinkreuzen als Dachzier. Die Nischenbilder stammen vom steirischen Maler und Bildhauer Josef Veiter (geb. 1819 in Kindberg) und sind auf Kupfertafeln gemalt.

Der Bildstock wurde zuletzt 1991 renoviert.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Der Hof vulgo Aichbichler war ab 1750 im Besitz der gleichnamigen Familie.

Am Hof gab es einst 12 Gewerbebetriebe: u. a. Schmiede, Mühle und Bäckerei. Bis 1991 wurden hier auch Haferflocken erzeugt.

Da die Gurk immer wieder Hochwasser führte, diente der Bildstock als Bittkreuz: bei drohendem Unwetter betete man hier, in der Hoffnung, durch die Anrufung der Heiligen von Unheil verschont zu bleiben.

Motive / Inschriften

Im Osten: hl. Josef
Im Süden: Kreuzigungsgruppe
Im Westen: hl. Antonius von Padua

Gemeinde

St. Georgen am Längsee

Standort

Direkt am Bauernhof vulgo Aichbichler
Unterbruckendorf
9313 St. Georgen am Längsee

Entstehungszeit

1910

Eigentümer / Betreuer

Fam. Mauhard vulgo Aichbichler

Dazu im Lexikon